Mit diesen Strategien verkaufst du besser als virtuelle Assistentin
Dienstleistungen für VA's, Umsatz

Top-Strategien für VAs, um im Markt herauszustechen

Kundengewinnung als virtuelle Assistentin

Als virtuelle Assistentin ist LinkedIn die beste Plattform zur Kundengewinnung - so heißt es zumindest. Sicherlich kennst du aber auch folgende Situation: Dein LinkedIn-Tab ist geöffnet und du starrst gedankenverloren auf deinen Bildschirm. Auf deinen gestrigen Post gab es 6 Reaktionen und die Impressionen sind auch eher bescheiden. Langsam aber sicher gehen dir die Content Ideen aus und du schaust bei deinen Mitbewerberinnen nach, um dich inspirieren zu lassen.

Was du dort findest: Weichspüler-Content in Schnörkelschrift mit allgemeinen “Was ist eine VA” Themen, eingebettet in zartrosa-lachsfarbenen Tönen. Nach einem kurzen Blick auf die Performance erkennst du, dass es auch auf anderen Kanälen ähnlich schleppend bis mühsam läuft. Mit diesem Gedanken untermauert, postest du deinen vorbereiteten Beitrag und hoffst auf irgendeine Message in deiner Inbox mit einer Kundenanfrage. So hast du dir die Kundengewinnung nicht vorgestellt!

Es ist Zeit für eine Veränderung!

Bringen wir Schwung in dein Business und deine Kundengewinnung. In diesem Blogbeitrag werden wir gemeinsam die Top-Strategien erkunden, die dir helfen werden, aus der Masse herauszustechen und deine Karriere als virtuelle Assistentin auf ein neues Level zu heben. Bist du bereit für Veränderungen und Wachstum? Dann lass uns direkt loslegen!

Hebe dich visuell ab. Erschaffe eine starke Marke.

Schluss mit dem Pastell und dem Geschnörkel! Deine visuelle Präsenz ist dein erster Eindruck. Setze auf ein professionelles und aussagekräftiges Design, das deine Persönlichkeit und deine Dienstleistungen widerspiegelt. Traue dich, aus dem Status Quo auszubrechen und aufzufallen. Du magst es bunt? Dann greife in den Malkasten und zeige der Welt deine farbenfrohe Marke!

Transportiere den Wert deiner Dienstleistung.

Verkaufe nicht nur deine Zeit, sondern deine Fähigkeiten und den Nutzen, den du für deine Kunden schaffst. Konzentriere dich darauf, wie du ihren Erfolg steigern kannst, und kommuniziere diesen Wert klar und deutlich. Je besser deine Community den langfristigen Nutzen deiner Dienstleistung erkennt desto einfacher findest du Kunden.

Erschaffe Bilder in den Köpfen deiner Zielgruppe.

Geschichten bleiben in den Köpfen der Menschen hängen! Nutze Storytelling, um eine emotionale Verbindung zu deinen Kunden herzustellen. Erzähle Geschichten darüber, wie du Probleme gelöst und Ergebnisse erzielt hast, um deine Glaubwürdigkeit zu stärken und deine Dienstleistungen greifbarer zu machen. Anhand von verschiedenen Beispielen können sich deine potenziellen Kunden besser vorstellen, wie sehr du ihnen helfen kannst.

Kreiere Content für deine Zielgruppe, nicht für andere VA’s.

Es ist eine lobenswerte Sache, andere Menschen zu inspirieren und ihnen die Möglichkeit der virtuellen Assistenz zu erläutern. Der grosse Nachteil an dieser Sache jedoch ist, dass du damit kein Geld verdienst. Dein Content sollte relevant für deine Zielgruppe sein und sich auf ihre Herausforderungen und die von dir gebotenen Lösungen konzentrieren. Zukünftig postest du also bitte keine “So wirst du VA” Beiträge mehr. 🙂

Verlasse dich nicht auf Billigausschreibungen.

In Facebook VA- Gruppen bewerben sich auf eine Ausschreibung unzählige Mitbewerberinnen. In den meisten Fällen bekommt die preiswerteste, einigermaßen akzeptable Leistungserbringerin den Job. Unsere Empfehlung: Verabschiede dich aus solchen Gruppen und investiere die gesparte Zeit in deine eigenen Marketingkanäle. Sei konstant sichtbar. Investiere in deine Online-Präsenz, sei es durch Social Media, eine professionelle Website oder E-Mail-Marketing (das lernst du in der Digital Hero Academy). Wir nennen das liebevoll die “Klopfspecht-Methode”. Sei omnipräsent und du wirst im Gedächtnis bleiben.

Erstelle dir klare Vertriebsprozesse.

Erschaffe dir eine tägliche Routine für deine Kundenakquise. Behalte das grosse Ganze im Auge und verliere dich nicht in ziellosen Konversationen via PN. Jede von dir gesendete Nachricht, jeder Post und jedes Follow Up sollte Teil deines Vertriebsprozesses sein. Nimm dir am besten ein (sehr) grosses Blatt Papier und male dir deine möglichen Vertriebsprozesse auf - einmal visualisiert erscheint es viel klarer. Erschaffe dir deinen perfekten Kundengewinnungs-Funnel!

Erzähle von deinem Angebot, nicht von Tipps & Tricks.

Stell dir vor, dein Laptop ist zu langsam bei einem speziellen Grafikprogramm und jemand gibt dir die besten Tipps und Tricks an die Hand, wie deine Grafikkarte besser funktioniert. Das ist gut zu wissen, allerdings hilft dir das nicht bei deinem Problem - denn du verstehst den Zusammenhang nicht.  Jetzt adaptiere diesen Gedanken auf deine Community. Deine potenziellen Kunden interessieren sich weniger für deine Fähigkeit, komplexe Aufgaben zu bewältigen, sondern vielmehr dafür, wie du ihnen direkt helfen kannst. Fokussiere dich also darauf, deine Dienstleistungen und deren Vorteile herauszustellen.

Spezialisiere dich.

Gehst du für deine Pizza zum Imbiss mit einer riesen Karte im Angebot oder lieber zu Italiener ums Eck, dort wo es nur Pizza gibt? Der "Bauchladen" mag zwar anfangs verlockend sein, aber um wirklich herauszustechen und als Expertin wahrgenommen zu werden, ist eine Spezialisierung unerlässlich. Finde deine Nische und positioniere dich als die go-to Person in diesem Bereich. Wusstest du, was die gefragtesten Nischen und Dienstleistungen 2024 sind? Laut Forbes ist Digital Marketing der gefragteste Wachstumsmarkt überhaupt! Hole dir hier den kostenlosen Expertenkompass und erfahre, in welchen Bereichen du durchstarten kannst!


Veränderung braucht Zeit.

Das waren jetzt eine Menge Punkte und diese umzusetzen braucht eine gute Vorbereitung und Zeit. Schreibe dir eine Liste mit den wichtigsten Punkten auf und setze dir ein zeitliches Commitment, damit du auf Kurs bleibst. Male dir einen Blueprint deiner Marketingstrategie auf, so hast du sie visualisiert und Optimierungen sind greifbarer. 

Pro Tipp: Wenn du mit deinem Marketing und mit einer neuen Expertise richtig durchstarten willst, empfehlen wir dir die Digital Hero Academy. Hier wirst du zur Expertin für E-Mail Marketing, Webdesign, Onlinekurs-Erstellung, Digital Marketing und mehr ausgebildet. Bist du bereit für die Profi-Liga? Dann klicke hier und erkundige dich nach deinen Möglichkeiten.

Read More
Preisgestaltung und Stundenkalkulation als Virtuelle Assistentin
Kundenzusammenarbeit, Umsatz

Preisgestaltung für Virtuelle Assistentinnen: So kalkulierst du einen angemessenen Stundensatz.

Preisgestaltung für Virtuelle Assistentinnen: So kalkulierst du einen angemessenen Stundensatz

Hast du manchmal das Gefühl, dass du trotz deiner vielfältigen Fähigkeiten und deiner harten Arbeit dein Verdienst nicht dem entspricht, was du wirklich verdienst?

Ist dein Business als Virtuelle Assistenz manchmal ein echter Krampf, weil du am Ende des Monats trotzdem nicht alle deine Rechnungen zahlen kannst?

Viele Virtuelle Assistentinnen machen diesen Fehler bei der Preisgestaltung - auch ich damals: Wir kalkulieren keinen Stundensatz, sondern legen einfach eine Zahl fest, die sich gerade gut anfühlt, die wir selbst vielleicht noch zahlen würden und die “wettbewerbsfähig” ist, damit wir Aufträge in Facebook-Gruppen an Land ziehen können. 

Wir setzen unseren Stundensatz mit Pi mal Daumen 30 Euro viel zu niedrig an. Und das hat Folgen! Nicht nur für dein Bankkonto, sondern auch für dein Selbstwertgefühl und deine Motivation.

Warum ein angemessener Stundensatz so wichtig ist

Lass mich dir eins sagen: Deine Arbeit ist wertvoll. Deine Zeit ist kostbar. Und genau deshalb ist es so wichtig, dass du einen Stundensatz festlegst, der dem Wert entspricht, den du deinen Kunden bietest. Ein zu niedriger Stundensatz führt nicht nur dazu, dass du zu wenig verdienst, sondern führt auch dazu, dass du dich unterbezahlt und ungeschätzt fühlst. Das kann langfristig zu Frustration, Stress und sogar Burnout führen. Deshalb musst du als erstes mal deinen eigenen Wert erkennen, damit du auch entsprechend bezahlt wirst.

Die Folgen eines zu niedrigen Stundensatzes

Ein zu niedriger Stundensatz kann viele negative Auswirkungen auf dein VA-Business haben. Der offensichtlichste Punkt ist natürlich, dass du weniger verdienst als du verdienst. Das kann dazu führen, dass du viel zu viel arbeiten musst, um deine Rechnungen zu bezahlen und am Ende des Monats vielleicht trotzdem noch nicht genug Geld verdienst. Zum anderen kann ein zu niedriger Stundensatz dazu führen, dass du dich ungeschätzt fühlst und dadurch deine Motivation und Begeisterung sinkt. Und das wiederum führt dazu, dass du keine hochwertige Arbeit mehr leistest, was weiter dazu führt, dass du weniger Kunden gewinnst und dein Business stagniert.

Du siehst: Setzt du einmal einen falschen Stundensatz an, zieht sich das wie ein Rattenschwanz durch dein gesamtes Business und wird dir langfristig mehr schaden als nützen.

Faktoren bei der Preiskalkulation

Es gibt viele Faktoren, die bei der Kalkulation deines Stundensatzes eine Rolle spielen. Als erstes ist da deine Erfahrung und Expertise. Je mehr Erfahrung du hast und je spezialisierter deine Fähigkeiten sind, desto höhere Preise kannst du auch verlangen. Aber auch deine Kosten und Ausgaben spielen eine Rolle. Denke daran, dass ein Stundensatz nicht nur die reine Arbeitszeit mit dem Kunden abdecken soll. Sondern auch die Zeit, die du für dein eigenes Business aufwendest (Buchhaltung, Marketing,...), deine Betriebskosten, Lebenshaltungskosten und die Weiterbildungen und Erfahrungsjahre, die du gesammelt hast. 

Erfahrung und Expertise

Deine Erfahrung und Expertise sind ein wichtiger Faktor für die Festlegung deines Stundensatzes. Je mehr Erfahrung du hast und je spezialisierter deine Fähigkeiten sind, desto mehr kannst du verlangen. Wenn du zum Beispiel jahrelange Erfahrung im Social-Media-Management hast und dich auf Instagram-Marketing spezialisiert hast, kannst du einen höheren Stundensatz verlangen als jemand, die gerade erst anfängt und sich auf allgemeine administrative Aufgaben wie Backoffice spezialisiert hat.

Kosten und Ausgaben

Auch deine eigenen Kosten und Ausgaben spielen eine Rolle bei der Festlegung deines Stundensatzes. Als Selbsständige bist du nun selbst zuständig für deine Betriebskosten, wie Büromiete, Ausrüstung, Software, Marketingkosten, Versicherungen, Altersvorsorge gehören. Und ebenfalls deine Lebenshaltungskosten wie Miete, Lebensmittel, Auto, Kleidung und Freizeitausgaben wollen bezahlt werden.

Marktnachfrage und Positionierung

Auch die Marktnachfrage und deine Positionierung spielen eine Rolle bei der Festlegung deines Stundensatzes. Wenn du in einem Markt arbeitest, in dem es viele Nachfrage nach deinen Fähigkeiten gibt und du dich als Expertin positioniert hast, kannst du einen höheren Stundensatz verlangen als jemand, der in einem weniger gefragten Markt arbeitet und sich nicht als Expertin positioniert hat.

Virtuelle Assistentin für Backoffice

Gesättigter Markt, hohe Anzahl an Anbieterinnen

Massiv weniger Nachfrage durch Überangebot

Sehr niedriger Stundensatz, teilweise zwischen 15€ - 50€

E-Mail Marketing Expertin

Ungesättigter Markt, niedrige Anzahl an Anbieterinnen

Sehr hohe Nachfrage nach der Dienstleistung

Sehr hoher Stundensatz, teilweise zwischen 80€ - 200€

Schritte zur Kalkulation eines angemessenen Stundensatzes

Um einen angemessenen Stundensatz zu kalkulieren, musst du deine Kosten und Ausgaben analysieren. Überlege dir, wie viel du pro Jahr verdienen möchtest und wie viele Stunden du pro Woche arbeiten möchtest. Berücksichtige auch Urlaubstage und potenzielle Krankheitsausfälle. Auf dieser Grundlage kannst du deinen Stundensatz berechnen, der dir ein angemessenes Einkommen bietet und gleichzeitig wettbewerbsfähig ist.

Analyse der eigenen Kosten und Ausgaben

Wie vorher schon angesprochen: Mach eine Liste all deiner monatlichen Kosten und Ausgaben, sowohl beruflich als auch privat. Zu den beruflichen Kosten können Dinge wie Büromiete, Ausrüstung, Internet, Software und Marketingkosten gehören. Zu den privaten Kosten gehören Dinge wie Miete, Lebensmittel, Kleidung und Freizeitausgaben. Gehe hier am Besten mal dein Bankkonto durch, oder prüfe alte Belege, damit du nichts vergisst. Vergiss nicht: Manche Kosten kommen nur 1-2x pro Jahr auf dich zu. Berücksichtige diese in deiner Aufstellung. Addiere dann alle Ausgaben zusammen, um deine Gesamtkosten zu berechnen.

Bestimmung des gewünschten Jahresgehalts

Überlege dir, wie viel du pro Jahr verdienen möchtest. Nimm dir die Liste deiner monatlichen Ausgaben zur Hand und rechne diese auf das ganze Jahr hoch. Das Ergebnis ist dann dein Minimum-Jahresgehalt, dass die erzielen musst. Hinzu solltest du jedoch noch unvorhergesehene Ausgaben rechnen, wie Arztbesuche und Krankheitsausfall, Autoreparatur, Neuanschaffungen etc. Ausserdem ist das Ziel der Selbstständigkeit ja unter anderem, dass du mehr als im Angestelltenverhältnis verdienst. Addiere also zusätzlich noch eine Summe, die du dir zur Seite legen möchtest. 

Berücksichtigung von Arbeitsstunden und Urlaubstagen

Überleg dir, wie viele Stunden du pro Woche arbeiten möchtest, und wie viele Urlaubstage du pro Jahr nehmen möchtest. Berücksichtige auch Krankheitszeiten und Feiertage. Wenn du zum Beispiel 40 Stunden pro Woche arbeiten möchtest und 4 Wochen Urlaub pro Jahr nehmen möchtest, dann hast du insgesamt 48 Wochen pro Jahr zu arbeiten. Wenn du einen bestimmten Betrag pro Jahr verdienen möchtest, dann musst du diesen Betrag pro Jahr durch die Anzahl der Wochen teilen, die du arbeiten möchtest, um deinen durchschnittlichen wöchentlichen Umsatz zu erhalten.

BEISPIEL:

Jahres-Umsatzziel: EUR 100’000

Urlaub pro Jahr: 8 Wochen

Berechnung: 100’000 / 44 Wochen = EUR 2’272 pro Woche

Berechnung des Stundensatzes

Nun, da du deine Gesamtkosten und Ausgaben sowie dein gewünschtes Jahresgehalt bestimmt hast und weißt, wie viele Stunden du pro Woche arbeiten möchtest, kannst du deinen Stundensatz berechnen. Teile dazu dein gewünschtes Jahresgehalt durch die Anzahl der Stunden, die du pro Jahr arbeiten möchtest. Das gibt dir deinen Stundensatz, den du verlangen solltest, um deine finanziellen Ziele zu erreichen.

BEISPIEL:

Jahres-Umsatzziel: EUR 100’000

Arbeitszeit/Woche: 30h

Arbeitswochen pro Jahr: 44 Wochen

Berechnung: 

1.) 44 Wochen * 30h = 1’320h/Jahr

2.) 100’000 / 1’320h = EUR 75/h

Als Expertin höhere Stundensätze verlangen

Deine Expertise spielt wie bereits schon erwähnt eine sehr grosse Rolle bei der Stundensatz-Kalkulation. 

Während eine Assistentin für Backoffice es schwer hat, Stundensätze über 45 Euro zu rechtfertigen, kann eine Expertin aus dem Bereich Digital Marketing mit Leichtigkeit Preise zwischen 80-200 Euro ansetzen.

Allein der Wechsel deiner Positionierung von der Assistentin zur Expertin misst deiner Arbeit schon wesentlich mehr Wert bei und zieht ein anderes Kundenpublikum an. Wenn du dann auch noch einen Bereich wählst, der eine sehr hohe und stetig steigende Nachfrage hat, wirst du mühelos Kunden gewinnen, die diskussionslos bereit sind, deine hohen Stundensätze zu zahlen. 

Wenn du momentan noch als Virtuelle Assistenz positioniert bist und ebenfalls Mühe hast, angemessene Stundensätze zu verlangen, Kunden zu gewinnen und ohne Angestelltenjob von deinem Business zu leben, dann ist die Digital Hero Academy genau das Richtige für dich. 

Die Digital Hero Academy ist die grösste Digital Marketing Ausbildungsakademie im deutschsprachigen Raum - speziell konzipiert für Virtuelle Assistentinnen. 

Unsere Expertenausbildung im Digital Marketing bietet dir die Möglichkeit, dich als Expertin in einem der gefragtesten Märkte unserer Zeit zu positionieren und Experten-Stundensätze zu verlangen. Viele unserer Teilnehmerinnen haben nach Abschluss der Ausbildung ihren Stundensatz verdoppelt oder sogar verdreifacht und genießen jetzt ein höheres Einkommen und mehr Anerkennung für ihre Arbeit.

Erfolgsgeschichten unserer Teilnehmerinnen

Lass mich dir ein paar Erfolgsgeschichten von Teilnehmerinnen der Digital Hero Academy erzählen:

  • Sara hat nach Abschluss der Ausbildung ihren Stundensatz von 30 Euro auf 150 Euro erhöht und konnte binnen kürzester Zeit ihren Angestelltenjob kündigen.

  • Julia hat sich auf Onlinekurs-Erstellung spezialisiert und verlangt jetzt 200 Euro pro Stunde für ihre Dienstleistungen. Sie hatte noch nie Preisdiskussionen, weil die Onlinekurs-Branche boomt.

  • Lisa hat sich als Expertin für E-Mail-Marketing positioniert und verlangt jetzt 100 Euro pro Stunde für ihre Arbeit und bekommt regelmässig neue Kundenanfragen und Weiterempfehlungen. 

Die Virtuelle Assistenz ist nur der Anfang von etwas noch viel Grösserem.


Gehe mit uns gemeinsam den nächsten Schritt und werde zur gefragten, ausgebuchten und zertifizierten Digital Marketing Expertin. Buche dir jetzt deinen unverbindlichen Beratungscall mit Ari 👉 klicke hier

Du hast es verdient, angemessen bezahlt zu werden für die wertvolle Arbeit, die du leistest. Kenne deinen Wert und stehe dazu. Lege deinen Stundensatz nicht anhand von “fühlt sich gut an” und “die andere VA nimmt auch nur so viel” fest, sondern kalkuliere richtig und handle unternehmerisch. 

Und wenn du bereit bist, dein Business und deinen Umsatz auf das nächste Level zu bringen, dann schau dir gerne unsere Expertenausbildung in der Digital Hero Academy an. Denn du bist mehr als eine Assistentin - du bist eine Expertin. Und es ist Zeit, dass du auch so behandelt wirst.

Die Virtuelle Assistenz ist nur der Anfang von etwas noch viel Grösserem.

Gehe mit uns gemeinsam den nächsten Schritt und werde zur gefragten, ausgebuchten und zertifizierten Digital Marketing Expertin. Buche dir jetzt deinen unverbindlichen Beratungscall mit Ari 👉 klicke hier

Du hast es verdient, angemessen bezahlt zu werden für die wertvolle Arbeit, die du leistest. Kenne deinen Wert und stehe dazu. Lege deinen Stundensatz nicht anhand von “fühlt sich gut an” und “die andere VA nimmt auch nur so viel” fest, sondern kalkuliere richtig und handle unternehmerisch. 

Und wenn du bereit bist, dein Business und deinen Umsatz auf das nächste Level zu bringen, dann schau dir gerne unsere Expertenausbildung in der Digital Hero Academy an. Denn du bist mehr als eine Assistentin - du bist eine Expertin. Und es ist Zeit, dass du auch so behandelt wirst.

Read More
Business-Aufbau, Mindset

Endlich Vollzeit-Selbstständig! So gelingt der Schritt in die Vollzeit-Selbstständigkeit.

Voll-Selbstständig oder doch lieber nur nebenher?

Der Gedanke, sich Vollzeit selbstständig zu machen, ist für viele allerhöchstens Zukunftsmusik. Viele Ängste und Unsicherheiten bilden einen Cocktail, mit dem es fast unmöglich erscheint, jemals komplett vom eigenen Business zu leben. Vor allem wenn du bisher in einem vermeintlich sicheren Angestelltenjob tätig warst, der dir zu jedem Monatsende einen festen Lohn auszahlt, mit dem du kalkulieren kannst und safe deine Rechnungen begleichen kansnt. So ein Job ist ja doch nicht ganz so schlecht, oder?

Der Schritt in die Vollzeit-Selbstständigkeit ist natürlich mit einem Risiko verbunden – da machen wir dir nichts vor. Aber jedes Risiko ist überwindbar, wenn du einen richtigen Plan hast. Schliesslich haben schon so viele den Schritt in die Vollzeit-Selbstständigkeit geschafft. Warum solltest du das also nicht können?

In diesem Blogartikel werden wir uns damit beschäftigen, wie du Schritt für Schritt den Sprung in die Vollzeit-Selbstständigkeit wagst, die Sicherheit eines festen Jobs hinter dir lässt und stattdessen die Freiheit verfolgst, als Expertin dein eigenes Business zu führen.

Schauen wir uns aber zunächst die Vor- & Nachteile der nebenberuflichen Selbstständigkeit im Vergleich zur Vollzeit-Selbstständigkeit an: 

Vor-& Nachteile der nebenberuflichen Selbstständigkeit

  • Sicherheit durch geregeltes Einkommen aus Angestelltenverhältnis
  • Kein finanzieller Druck
  • Kein emotionaler Druck
  • Es gibt immer einen Plan B
  • Energie & Aufmerksamkeit streut sich immer zwischen Job & Business
  • Wenig Zeit für den Aufbau des eigenen Business
  • Langsamer Businesswachstum
  • Einkommen ist limitiert

Vor-& Nachteile der Vollzeit-Selbstständigkeit

  • Fokus liegt komplett auf dem Businessaufbau
  • Schnellerer Businesswachstum
  • Freiheit der freien Zeiteinteilung
  • Ortsunabhängigkeit
  • Möglichkeit, mehr Geld zu verdienen als im Job.
  • Finanzielles Risiko, da kein geregeltes Einkommen
  • Leistungsdruck

Die Entscheidung, den Schritt in die Vollzeit-Selbstständigkeit zu wagen, ist beängstigend und gleichzeitig unglaublich befreiend. Du hast die Wahl! Du kannst deine eigenen Träume und Leidenschaften in den Mittelpunkt deines Lebens stellen und die Freiheit wählen, wie du deine Zeit und Energie investierst. Oder du kannst für die Träume (und den Geldbeutel) eines Chefs arbeiten. Die gute Nachricht ist: Wir zeigen dir jetzt und hier, wie du den Sprung in die Vollselbstständigkeit schaffst. 

Schritt-für-Schritt Anleitung, um dich als Expertin Vollzeit-Selbstständig zu machen

Expertise aufbauen

Die Virtuelle Assistenz ist im Normalfall nur der Anfang. Damit kannst du wunderbar in die vielfältigen Möglichkeiten der Onlinewelt reinschnuppern und unterschiedliche Dienstleistungen kennenlernen. Bei 9 von 10 Virtuellen Assistentinnen reicht das jedoch nicht, um davon leben zu können. Deshalb solltest du dir zeitnah eine Expertise in einem gefragten Bereich aufbauen. Die Entwicklung von der Assistentin zur Expertin wird sich nicht nur in deinem Aussenauftritt positiv bemerkbar machen, sondern auch in deiner Kundengewinnung und deinem Umsatz. 

TIPP: Mit der Digital Hero Academy kannst du deine Transformation von der Virtuellen Assistenz zur Digital Marketing Expertin beginnen. Wir bilden dich zum Profi in den top-gefragten Bereich Webdesign, E-Mail Marketing und Onlinekurs-Erstellung aus. Für mehr Infos klicke hier.

Selbstbewusstsein aufbauen

Ein grundlegender Schritt, um dich als Expertin Vollzeit-Selbstständig zu machen, besteht darin, dein Selbstbewusstsein aufzubauen. Das Fundament jedes erfolgreichen Business ist ein starkes Unternehmer-Mindset. Erinnere dich daran, was dich zu einer Expertin macht, und vertraue auf deine Fähigkeiten.

Worst Case Szenario

Ein unglaublich mächtiger Trick: Stelle dir das Worst Case Szenario vor, wenn du dich heute Vollzeit-Selbstständig machst. Was wäre das Schlimmste, das dir passieren könnte? Meistens merken wir nämlich, dass das Schlimmste wäre, dass es nicht funktioniert, und du (erstmal) zurück ins Angestelltenverhältnis gehst. Du wirst nicht unter der Brücke enden und auch sonst wird nichts Dramatisches passieren. Im Gegenteil! Wenn du den Schritt in die Vollzeit-Selbstständigkeit wagst, kannst du zumindest sagen, du hast es versucht und wertvolle Erfahrungen für dein Leben daraus gewonnen. 

Finanzielle Vorbereitung

Kundengewinnung ist ein Prozess, der Zeit benötigt. Potenzielle Kunden müssen dich erst wahrnehmen (Stichwort Sichtbarkeit) und Vertrauen zu dir aufbauen. Bevor du deinen sicheren Job kündigst, empfehlen wir dir, finanziell vorbereitet zu sein. Erstelle einen finanziellen Puffer, der dir für mindestens 6 Monate Sicherheit gibt, bis du dir einen Kundenstamm aufgebaut hast. 

Einen klaren Plan entwickeln

Wieviel Geld brauchst du überhaupt pro Monat, um deine Rechnungen zu zahlen und um etwas zur Seite zu legen? Setze dir klare Ziele, bis wann du regelmässig Summe x pro Monat verdienen willst, und erstelle einen detaillierten Businessplan. Überlege dir, wie du Kunden gewinnen und Einnahmen generieren kannst und baue dir eine klare Strategie auf. Ein gut durchdachter Plan gibt dir ein Gefühl der Kontrolle und Sicherheit.

TIPP: Mit dem Gutscheincode AUTOPILOT kannst du dir unseren Kurs „Kundengewinnung auf Autopilot“ im Wert von EUR 230 kostenlos sichern. Klicke hier.

Berufliches Netzwerk nutzen

Netzwerken ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Vollzeit-Selbstständigkeit. Baue ein Netzwerk auf und nutze diese wertvolle Ressource. Tritt Communities bei, geh auf Offline-Networking-Veranstaltungen und vernetze dich aktiv mit deiner Zielgruppe auf Social Media. Sorge dafür, dass dein Netzwerk dich weiter empfiehlt. 

Sprich über dein Angebot

Wenn die Sicherheit noch zu gross ist, vernachlässigen viele nebenberuflich Selbstständigen einen ganz wichtigen Punkt in ihrem Business: Über das Angebot sprechen. Poste nicht nur Tipps und Tricks auf Social Media und warte, bis dich jemand findet. Gehe aktiv auf deine Zielgruppe zu, erzähle, was du tust, und promote deine Dienstleistungen und Angebote aktiv in deinen Beiträgen, Stories und Newsletter. Wenn niemand weiß, dass es dich gibt und was du tust, dann wird auch niemand deine Dienstleistung buchen. 

Mentorinnen und Mentoren suchen

Suche nach Mentorinnen und Mentoren, die bereits erfolgreich dort sind, wo du hinwillst. Mit ihren Erfahrungen und Wissensschatz kommst du wesentlich schneller an dein Ziel und ersparst dir mühsames Zusammensammeln von Informationen und zeit- & kostenintensive Fehler. Sie wissen genau, worauf es ankommt, um dich erfolgreich zu machen. 

TIPP: In der Digital Hero Academy bilden wir dich zur zertifizierten, gefragten und ausgebuchten Digital Marketing Expertin aus. Werde Profi für Webdesign, E-Mail Marketing und Onlinekurs-Erstellung und positioniere dich erfolgreich in einem der grössten und meist-gefragtesten Wachstumsmärkte unserer Zeit. Klicke hier für mehr Informationen.

Schritt für Schritt vorgehen

Du musst nicht sofort deinen Job kündigen und Vollzeit arbeiten. Gehe den Übergang schrittweise an. Starte erstmal nebenberuflich und wenn du deine ersten 800 – 1‘000 Euro pro Monat verdienst, dann reduziere das Pensum in deinem Angestelltenverhältnis. Das gibt dir wieder mehr Zeit und Fokus, den du in deinen Businesswachstum investieren kannst. Sobald du die von dir festgelegte Summe x pro Monat verdienst, kannst du deinen Job kündigen und all deine Energie in dein Business stecken. 

Die Angst vor dem Scheitern überwinden

Fehler sind gesund! Du darfst akzeptieren, dass Scheitern ein Teil des Unternehmertums ist. Du wirst keine erfolgreiche UnternehmerInnnen finden, die noch keine Rückschläge erlebt haben und die nicht schon mindestens 1x kurz vorm Aufgeben standen. Fakt ist jedoch, dass Fehler die besten Learnings sind und dich am meisten Wachsen lassen. Du wirst aus deinen Fehlern lernen und mit wertvollen Erkenntnissen noch stärker und besser weitermachen. 

Fazit

Der Schritt in die Vollzeit-Selbstständigkeit mag dir momentan vielleicht unerreichbar erscheinen, ist es aber nicht. Mit unserer Schritt-für-Schritt Anleitung kannst du dich langsam an die Vollzeit-Selbstständigkeit herantasten und mit minimalem Risiko durchstarten.

Und hey, ein Angestelltenjob ist heutzutage auch nicht mehr wirklich sicher, oder? Und noch dazu finanziell immer limitiert. Traue dich an die Schritte heran und du wirst dir die Freiheit und die Möglichkeit aufbauen, deine eigenen Leidenschaft zu verfolgen und das Leben zu leben, das du dir wünschst. 

Read More
Kundenzusammenarbeit, Umsatz

So baust du dir als Virtuelle Assistenz ein stabiles Einkommen auf

Anders als im Angestelltenverhältnis ist dein Einkommen in der Selbstständigkeit als Virtuelle Assistenz ein ständiges Auf und Ab. Am Monatsende wartet kein festes Gehalt auf dich, sondern dein Einkommen ist abhängig von deinen Kunden und deren Auftragsvolumen. Im Sommer und über die Weihnachtszeit kommt es bei vielen Virtuellen Assistentinnen häufig zu Einbrüchen, da ihre Kunden in den Ferien sind. Und wieder andere VA’s strugglen mit kurzfristigen Kleinaufträgen, die nach kürzester Zeit abgeschlossen sind und eine Folgeaufträge nach sich ziehen. Du bist gefangen in einem ständigen Zyklus von Kundenakquise, Projektumsetzung und dann wieder neue Kundenakquise. Dieses Muster ist nicht nur stressig und anstrengend, sondern kann auch die Qualität deiner Arbeit und dein Wohlbefinden beeinträchtigen.

Wenn du auch mit dieser Herausforderung konfrontiert bist und dir als virtuelle Assistentin ein stabiles Einkommen aufbauen möchtest, dann ist dieser Blogartikel für dich. Denn hier erfährst du, wie du langfristige Kundenbeziehungen aufbaust, um dein Einkommen zu stabilisieren und somit Nachts wieder ruhiger zu schlafen.

Bitte keine One-Click Romanze!
Die Bedeutung langfristiger Beziehungen

Stell dir vor, du arbeitest nicht nur für Geld sondern für echte Partnerschaften, die auf Vertrauen, gegenseitigem Respekt und einem tiefen Verständnis für die Bedürfnisse und Ziele des anderen basieren. Solche Beziehungen sind der Schlüssel zu einem erfüllten Berufsleben als virtuelle Assistenz. Denn hier geht es nicht nur um den Umsatz, sondern auch darum, deine Fähigkeiten weiterzuentwickeln, maßgeschneiderte Lösungen zu finden und als Expertin in deinem Fachgebiet anerkannt zu werden. Eine Zusammenarbeit sollte also ganz klar mehr als nur Cashflow darstellen.

Strategien für den Aufbau langfristiger Beziehungen

Es bedarf mehr als nur Fachkenntnisse – Empathie, Engagement und eine strategische Herangehensweise sind ebenso wichtig. Hinter jedem Auftrag steht ein Mensch mit Gefühlen, Träumen und Ängste. Deine Aufgabe ist es, diesen Menschen - so gut es nur geht, zu erkennen und zu verstehen. Lass uns gemeinsam einige Schlüsselstrategien erkunden, die dir helfen können, langfristige und erfüllende Beziehungen zu deinen Kunden aufzubauen und somit auch deinen Umsatz zu stabilisieren.

Verstehe die Bedürfnisse deiner Kunden

Es beginnt mit einem tiefen Verständnis für die Bedürfnisse und Herausforderungen deiner Kunden. Indem du aktiv zuhörst und gezielte Fragen stellst, kannst du maßgeschneiderte Lösungen anbieten, die genau auf ihre Anforderungen zugeschnitten sind. Ein Grundsatz im Beziehungsaufbau zu deinen Kunden ist es, interessiert und nicht interessant zu sein. Scheue dich also nicht davor, Fragen zu stellen - denn nur so kannst du deine Kunden wirklich verstehen und eine wirkliche Lösung anbieten.

Liefere konstante und qualitativ hochwertige Arbeit

Konsistenz in der Qualität deiner Arbeit schafft Vertrauen und Zufriedenheit. Achte darauf, regelmäßig hervorragende Ergebnisse zu liefern, die nicht nur den Erwartungen entsprechen, sondern diese übertreffen. Overdelivery - also mehr oder besser liefern als ursprünglich erwartet, festigt das Vertrauen in deine Kompetenzen und deiner Zuverlässigkeit.

Kommunikation ist der Schlüssel

Regelmäßige und klare Kommunikation hält die Beziehung lebendig und effektiv. Halte deine Kunden über Fortschritte, Änderungen und relevante Informationen auf dem Laufenden. Sei dabei immer offen, ehrlich und professionell. Wenn der Kunde die Kommunikation für den Informationsaustausch anstoßen muss, kann ein Gefühl der Unzulänglichkeit entstehen - du kannst dies sehr gut mit einer "echten" Beziehung vergleichen, diese ist ja auch keine kommunikative Einbahnstraße. Gib daher lieber einmal mehr ein Update weiter, so gibst du dem Kunden das Gefühl von Sicherheit.

Biete zusätzliche Mehrwerte

Überlege, wie du deinen Kunden zusätzlichen Mehrwert bieten kannst. Das könnte in Form von Beratung, zusätzlichen Dienstleistungen oder individuellen Lösungen sein, die über das erwartete Maß hinausgehen. Wenn du für deinen Kunden z.B. ein digitales Produkt erstellst, biete ebenfalls direkt verschiedene Marketingstrategien für Funnel, Social Media oder E-Mail Marketing an. Oftmals ist es so, dass deine Kunden diesbezüglich nicht wissen, was man alles optimieren kann für den maximalen Erfolg. Wenn du deine Kunden mit wertvollen Fachwissen und Skills begeistern willst, informiere dich unbedingt über die Digital Hero Academy oder die E-Mail Marketing Mastery von Digitale Freiheit. Damit bindest du deine Kunden durch dein ganzheitliches Know-How an dich und generierst langfristig ein stabiles Einkommen.

Pflege die Beziehung auch außerhalb des Projekts

Eine starke Kundenbeziehung geht über das rein Geschäftliche hinaus. Zeige Interesse an ihren Zielen und Herausforderungen und biete Unterstützung, auch wenn es nicht direkt um ein laufendes Projekt geht. Jeder Mensch freut sich über eine nette Nachricht betreffend eines Themas, das von persönlicher Wichtigkeit ist. Eine kleine Karte zum Geburtstag, eine kurze Mail um viel Erfolg für den Launch zu wünschen - solche kleinen Gesten festigen Beziehungen und zeigen, dass du wirkliches Interesse an dem Menschen hinter dem Kunden hast.

Hol dir regelmäßig Feedback und setze es um

Regelmäßiges Feedback hilft dir, deine Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern. Nobody is perfect - frage daher immer deinen Kunden nach persönlichem Feedback. Dies kann die Qualität deiner Arbeit sein, die Prozesse der Zusammenarbeit oder einfach nur die harmonische Zusammenarbeit. Dies kannst du direkt Fragen oder mit Hilfe eines Fragebogens/Quiz umsetzen. Nur durch ehrliches Feedback wirst du besser.

Wenn du als Virtuelle Assistenz dein Einkommen stabilisieren möchtest, sind langfristige Kundenbeziehungen der Schlüssel dazu. Schaffe echten Mehrwert für deine Kunden und mache dich unentbehrlich, indem du eine starke Beziehung basierend auf Vertrauen, gegenseitigem Respekt und dem Verständnis für die Bedürfnisse deines Kunden aufbaust.

PRO-TIPP:

Ein weiterer Weg, um dir als Virtuelle Assistenz ein stabiles Einkommen aufzubauen, ist ein passives Einkommen. Wenn du zum Beispiel Dienstleistungen im Digital Marketing anbietest hast du die Möglichkeit, mit Affiliate Programmen der Softwareanbieter dir ein wiederkehrendes, stabiles Einkommen zu generieren . Deine Kunden kaufen die benötigten Tools, die du empfiehlst, damit du das Projekt für sie umsetzen kannst, und du kannst dir damit nebenbei noch einen passiven Einkommensstrom aufbauen. Wenn du wissen willst, wie du solche lukrativen Dienstleistungen als VA anbieten kannst, empfehle ich dir den Blogartikel:

Pro Tipp

Ein weiterer Weg, um dir als Virtuelle Assistenz ein stabiles Einkommen aufzubauen, ist ein passives Einkommen. Wenn du zum Beispiel Dienstleistungen im Digital Marketing anbietest hast du die Möglichkeit, mit Affiliate Programmen der Softwareanbieter dir ein wiederkehrendes, stabiles Einkommen zu generieren . Deine Kunden kaufen die benötigten Tools, die du empfiehlst, damit du das Projekt für sie umsetzen kannst, und du kannst dir damit nebenbei noch einen passiven Einkommensstrom aufbauen. Wenn du wissen willst, wie du solche lukrativen Dienstleistungen als VA anbieten kannst, empfehle ich dir den Blogartikel:

Read More
Mindset

Überwinde Selbstzweifel & Imposter-Syndrom: Dein Weg zur Expertin

Du stehst vor dem Beginn eines neuen Kapitels in deiner Selbstständigkeit. Du weißt, dass du den nächsten Schritt gehen möchtest, und dich von der virtuellen Assistentin zur Expertin entwickeln möchtest, weil du weißt, dass du als Expertin dein Business auf ein ganz neues Level heben kannst und deine Dienstleistungen hochpreisig vermarkten kannst. Den Schritt von der Virtuellen Assistenz zur Expertin zu gehen, ist oft mit vielen Selbstzweifeln verbunden – gerade bei Frauen.
Viel zu oft stehen wir uns selbst im Weg, verkopfen und denken…

  • "Kann ich das überhaupt"?
  • „Ich habe doch gar kein Marketing studiert.“
  • „Da gibt es so viele andere, dich besser sind als ich…“
  • „Was, wenn ich scheitere?“
Frau mit Imposter Syndrom

Dieses Szenario kennen viele von uns. Es ist der Moment, in dem der innere Kritiker die Oberhand gewinnt – diese Stimme, die uns einreden will, dass wir nicht das Zeug dazu haben, unsere Träume und Ziele zu erreichen. Dieser innere Kritiker nährt die Selbstzweifel und kann uns sogar davon überzeugen, dass wir Betrüger sind, die früher oder später entlarvt werden. Dieses Phänomen, bekannt als das Imposter-Syndrom, ist besonders verbreitet unter Frauen, die sich in ihrer Karriere weiterentwickeln und als Expertinnen positionieren möchten.

Aber wie immer haben wir gute Neuigkeiten für dich: Du bist nicht allein mit diesen Gefühlen. Und noch wichtiger: Es gibt effektive Strategien, um diese Selbstzweifeln zu überwinden und dein Selbstvertrauen zu stärken. Viele Teilnehmerinnen aus der Digital Hero Academy standen Anfangs genau vor den gleichen limitierenden Glaubenssätzen, bevor sie zu gefragten und ausgebuchten Digital Marketing Expertinnen wurden.

Dieser Beitrag ist ein Leitfaden für dich, der dir zeigt, wie du diese inneren Hürden überwinden und dich als kompetente und selbstbewusste Expertin positionieren kannst.

Überwindung des Imposter-Syndroms:

Deine Schritt-für-Schritt Anleitung

Schritt 1: Erfolge erkennen und feiern

Oft unterschätzen wir unsere eigenen Erfolge. Nimm dir Zeit, um über deine bisherigen Errungenschaften nachzudenken. Erinnere dich an Projekte, bei denen du Herausforderungen gemeistert hast, oder an das positive Feedback deiner Kunden. Dies hilft dir, deine Fähigkeiten realistischer einzuschätzen und den inneren Kritiker zu beruhigen.
TIPP: Jeden Abend vor dem Schlafen, schreibe ich mir jeden noch so kleinen Erfolg des Tages auf und kann so wunderbar meine Entwicklung beobachten.

Schritt 2: Der Umgang mit negativen Selbstgesprächen

Negative Selbstgespräche können lähmend wirken. Beginne damit, deine Gedanken bewusst zu beobachten und umzuformulieren. Statt zu denken "Ich kann das nicht", versuche "Ich kann das lernen" oder "Ich wachse mit jeder Herausforderung".
TIPP: Beginne jeden Tag mit einer kleinen Affirmation als dein persönliches Motto des Tages.

Schritt 3: Kontinuierliche Weiterbildung

Wissen ist Macht. Digital Marketing ist ein sehr dynamischer Wachstumsmarkt. In so einer sich ständig wandelnden Branche ist es wichtig, up to date zu bleiben. Die Teilnahme an Kursen und Workshops, wie sie in der Digital Hero Academy angeboten werden, gibt dir nicht nur das nötige Rüstzeug, sondern stärkt auch dein Selbstvertrauen.
TIPP: Schaue dich sehr gerne mal bei unseren verschiedenen Ausbildungsprogrammen um.

Schritt 4: Vernetzung und Austausch

Der Austausch mit Gleichgesinnten kann inspirierend und motivierend sein. Ob in Online-Communities oder bei Networking-Events, das Teilen von Erfahrungen und Herausforderungen mit anderen kann dir neue Perspektiven eröffnen und dich darin bestärken, dass du nicht allein bist.
TIPP: Als Teilnehmerin einer unserer Ausbildungsprogramme steht dir auch immer eine sehr wertvolle und unterstützende Community zur Verfügung. Sie fungiert nicht nur dazu, dich auszutauschen und Fragen zu beantworten, sondern auch um beispielsweise gemeinsam an Kundenprojekten zu arbeiten.

Schritt 5: Realistische Zielsetzung

Das Setzen von realistischen und erreichbaren Zielen ist ein wichtiger Schritt, um Selbstvertrauen aufzubauen. Feiere jeden Fortschritt, egal wie klein, und erkenne an, dass jeder Schritt dich deinem Ziel näherbringt.
TIPP: Setze dir kurz-, mittel- und langfristige Ziele mit einem festen Datum, bis wann du dieses Ziel erreicht haben möchtest. Visualisiere diese Ziele auf einem Visionboard.

Fazit: Ein neues Kapitel des Selbstvertrauens

Die Überwindung von Selbstzweifeln ist ein Prozess, der Zeit, Geduld und Übung erfordert. Durch die Anwendung dieser Techniken kannst du jedoch deine Zweifel in den Griff bekommen und dich als selbstbewusste Expertin im Bereich deiner Wahl positionieren.

Nimm dein Schicksal in die Hand


Bist du bereit, deine Selbstzweifel zu überwinden und als selbstbewusste, gefragte und ausgebuchte Digital Marketing Expertin durchzustarten, die von ihren Kunden begeistert
weiterempfohlen wird? Buche dir jetzt deinen unverbindlichen Beratungs-Call mit Ari von Digitale Freiheit.

Buche dir deinen Call mit Ari

Read More
Dienstleistungen für VA's, E-Mail Marketing

Erfolgreiches E-Mail Marketing mit dieser Routine

Hast du dich je gefragt, warum einige Unternehmen beim E-Mail Marketing scheinbar mühelos erfolgreich sind, während andere kämpfen, um die Aufmerksamkeit ihrer Abonnenten zu gewinnen? Der Unterschied könnte in einer gut etablierten E-Mail Marketing Routine liegen. Hier musst du das Rad auch nicht neu erfinden. Denn ich verrate dir heute meine E-Mail Marketing Routine.
Auch wenn wir als kreative Köpfe immer auf der Jagd nach frischen Ideen und Innovationen sind, sollten wir Routinen nicht unterschätzen. Tatsächlich können sie eine verlässliche Grundlage für Effizienz und Kontinuität bieten. Das mag auf den ersten Blick nicht besonders aufregend klingen, aber es ist durchaus sinnvoll, ihre Vorteile zu erkennen.

Deine wöchentliche E-Mail Marketing Routine:

Newsletter schreiben

Mache es dir unbedingt zur wöchentlichen Routine, einen Newsletter zu schreiben und zu versenden. Versende nicht nur Newsletter, wenn du gerade etwas zu erzählen hast, oder ein neues Angebot verkaufen möchtest.

Genau wie dein Social Media Auftritt erfüllt auch dein Newsletter den Zweck, deine Sichtbarkeit zu erhöhen, sodass du dich in den Köpfen deiner Abonnenten verankerst und sie Vertrauen zu dir und deiner Expertise aufbauen.

Wichtiger Fakt: Die Abmelderate bei Newslettern ist erwiesenermaßen höher bei Unternehmen, die unregelmäßig Newsletter verschicken, als bei jenen, die wöchentliche Newsletter verschicken.

Warum ist das so?
Bei unregelmäßig versendeten Newslettern vergessen die Abonnenten oftmals, dass sie sich je bei dir eingetragen haben. Wenn dann doch mal eine E-Mail von dir im Postfach landet, können sie erstmal gar nichts damit anfangen, weil sie vergessen haben, wer du bist. Dein Angebot ist außerdem vielleicht schon gar nicht mehr relevant. So klicken sie ganz schnell auf Abmelden.

Bei regelmäßig versendeten Newslettern bauen deine Abonnenten eine Beziehung zu dir auf. Sie schätzen deinen Content und freuen sich darauf, jede Woche Post von dir zu erhalten. Die Abmelderate ist im Gesamten wesentlich geringer und die Conversionrate um ein Vielfaches höher. Habe keine Angst, dass du deine Abonnenten irgendwie nerven könntest. Jeder hat sich freiwillig bei dir eingetragen, weil sie etwas von dir lesen wollen. Und jeder kann sich auch freiwillig wieder abmelden.

Mein Tipp: Nutze Content Recycling

Nutze diesen Newsletter nicht nur als Einbahnstraße, sondern als Teil einer größeren Content-Strategie. Du kannst vorhandenen Content wiederverwenden und so viel effizienter arbeiten. Teile Auszüge oder interessante Erkenntnisse aus deinem Newsletter in den sozialen Medien und verlinke sie auf deinem Blog, wo du den Inhalt vertiefen kannst. Gleiches gilt, wenn du einen Podcast oder einen YouTube-Kanal hast. Verwende deinen Content auf verschiedenen Kanälen, passe ihn entsprechend an und erweitere so deine Reichweite.

Deine monatliche E-Mail Marketing Routine:

E-Mail Marketing hört noch lange nicht beim Versand deines Newsletters auf. Um das Beste aus deinem E-Mail Marketing herauszuholen, bedarf es stetige Planung, Analyse, Optimierung und Datensicherung.
Hier kommt eine monatliche To-Do-Liste.

1. Newsletter-Content planen:

Plane deinen Newsletter-Content immer für einen Monat im Voraus, basierend auf deinen Marketingzielen. Das können zum Beispiel ein bevorstehender Launch, ein Event, oder ein Themenmonat sein. Hierbei kannst du wunderbar Content aus anderen Kanälen recyceln. Nutze beispielsweise Instagram, um exklusiven Newsletter-Content anzukündigen und so deine E-Mail Liste weiter aufzubauen.

2. E-Mail-Listen aufräumen:

 „Ordnung ist das halbe Leben“ – das hat Oma schon immer gesagt, und Oma hat immer recht! Es ist wichtig, deine E-Mail-Listen regelmäßig aufzuräumen.

  • Lösche E-Mail Abonnenten, welche sich abgemeldet haben.
  • Lösche E-Mail Abonnenten, welche bereits seit 2 Wochen als „unbestätigt“ in deiner  E-Mail Liste stehen.
  • Überprüfe, ob es "blacklisted" Abonnenten gibt, die schnellstens entfernt werden sollten.

Bei einigen E-Mail Marketing Tools kannst du Abonnenten einen sogenannten Leadscore zuweisen. Das sind Punkte, die du deinen Abonnenten vergibst, wenn sie eine E-Mail geöffnet und Links in der E-Mail geklickt haben. Wenn deine E-Mail Marketing Software das kann, solltest du es unbedingt für ein Tracking nutzen. Analysiere auch hier monatlich, ob es "Karteileichen“ gibt, deren Leadscore seit mehreren Monaten gering oder bei Null steht. Diese kannst du ebenfalls löschen. Warum solltest du inaktive Abonnenten löschen? Die Mail-Programme der Empfänger registrieren die Qualität deiner E-Mails. Versendest du beispielsweise einen Newsletter an 1‘000 Abonnenten, davon sind aber 20 blacklisted, und 800 öffnen deinen Newsletter noch nicht einmal, dann schmälert das die Reputation deiner E-Mail Adresse enorm und das Risiko, dass deine E-Mail im Spam landet, erhöht sich entsprechend.

Ergo: Je aktiver deine E-Mail Abonnenten

  • desto besser die Reputation deiner E-Mail Adresse
  • desto geringer die Gefahr, im Spam zu landen
  • desto besser deine Conversionrate.

3. Abonnentenliste exportieren:

Es heißt immer so schön „Nutze E-Mail Marketing, dann gehören die Kontakte dir“. Und ja, als Unternehmen, dessen Instagram-Account von Instagram selbst bereits 2x komplett gelöscht wurde, können wir den Nutzen und die Wichtigkeit von E-Mail Marketing im Marketing Mix nur unterstreichen.

ABER: Die Kontakte in deiner E-Mail Liste gehören erst wirklich dir, wenn du sie zu deinen eigenen machst.

Schon mehrere Male haben wir gehört, dass bekannte Namen wegen eines technischen Fehlers ihre komplette E-Mail Liste verloren haben und kein Backup hatten. Das Stichwort lautet „Datensicherung“. Sichere dir jeden Monat eine aktuelle Version deiner Abonnenten-Listen, indem du sie auf deinem Laptop speicherst. Du kannst in jeder E-Mail Marketing Software deine Abonnenten-Listen als CSV-Datei exportieren und kannst diese im Notfall auch schnell wieder importieren und ohne große
Verluste dort weitermachen, wo du aufgehört hast. Dies ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, um im Notfall dein Business zu retten.

4. Willkommens-E-Mails aktualisieren:

Dein Business befindet sich in einem stetigen Wandel und einer permanenten Weiterentwicklung. Da kann es passieren, dass manche E-Mails irgendwann nicht mehr 100% zutreffend auf deine Zielgruppe oder dein Angebot sind.

Nimm dir jeden Monat etwas Zeit und überprüfe und aktualisiere gegebenenfalls deine Willkommens-E-Mails (die E-Mails, die dein Abonnent erhält, wenn er sich in eine E-Mail Liste einträgt), um sicherzustellen, dass sie relevant und aktuell sind.

5. Workflows und E-Mail Sequenzen überprüfen:

Genau wie bei den Willkommens-E-Mails gibt es in deinen Automationen und E-Mail Sequenzen immer mal wieder Updates.

Stelle sicher, dass deine Workflows und E-Mail Sequenzen einwandfrei funktionieren und immer noch aktuell sind. Checke allfällige Verknüpfungen und optimiere allenfalls Inhalte und Betreffzeilen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

6. Analyse und Auswertung:

Du kannst viel Zeit darauf verwenden, regelmässig Newsletter und E-Mails zu verschicken. Wenn du aber deine Zahlen nicht im Blick hast, wirst du nie wissen, ob deine E-Mails gut funktionieren und was bei deinen Abonnenten am besten ankommt.
Deshalb ist es sehr wichtig, deine E-Mail Sequenzen und wöchentlichen Newsletter zu analysieren und auszuwerten.

  • Welche thematischen Inhalte funktionieren am besten?
  • Welche CTA (Call to Action) bringt die besten Ergebnisse?
  • Welche Betreffzeilen erzielen die höchsten Öffnungsraten?
  • Welche Betreffzeilen, Inhalte, CTA’s haben gar nicht funktioniert?
  • Wie stark ist dein monatliches Abonennten-Wachstum? Wie sieht es im Vergleich zu den Vormonaten aus?
  • Bei welchen E-Mails haben sich die meisten Abonnenten abgemeldet?
  • Wie stark ist deine monatliche Abmelde-Rate? Wie sieht diese im Vergleich zum Vormonat aus?

Erstelle dir am besten eine Excel-Liste, um deine Zahlen monatliche zu tracken und einen guten Überblick zu erhalten. Nutze all diese Erkenntnisse, um deine zukünftige E-Mail Marketing Strategie zu verbessern.

Fazit: Deine E-Mail Marketing Routine für den Erfolg

Routinen mögen auf den ersten Blick unspektakulär erscheinen. Haben wir uns nicht deshalb selbstständig gemacht, um frei und unabhängig zu sein? Aber die trockene Wahrheit ist: Dein Business lebt und floriert durch Routinen. Diese genannten und erprobten Routinen sind ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg in deinem E-Mail Marketing. Sie ermöglichen es dir nicht nur Zeit zu sparen, sondern auch die Qualität deines E-Mail Marketings zu verbessern und deinen Wachstum zu analysieren.

Werde E-Mail Marketing Expertin

Möchtest du deine Fähigkeiten im E-Mail Marketing auf ein neues Level heben und dich als
Expertin für hochkonvertierendes E-Mail Marketing und Landingpage-Gestaltung
positionieren? Dann ist unsere E-Mail-Marketing Mastery genau das Richtige für dich!
In dieser intensiven und praxisorientierten E-Mail Marketing Mastery lernst du alles, was du
für zukünftige Kundenprojekte mit deinem neuen Expertenstatus benötigst.
 
Werde zum Profi für Newsletter, Automationen, Kampagnen und verkaufsstarke Funnel.
Entdecke außerdem bewährte Strategien zur optimalen Kundenunterstützung.
Erfahre, wie du hochkonvertierende und verkaufsstarke Landingpages erstellst, um das
Beste aus den E-Mail-Kampagnen deiner Kunden herauszuholen. Starte noch heute deine
Reise zu E-Mail-Marketing-Exzellenz!

Informiere dich jetzt!

Read More
Dienstleistungen für VA's

Diese Dienstleistungen kannst du als virtuelle Assistentin im Digital Marketing anbieten

Hallo VA - bist du bereit für ein massives Upgrade deiner Skills?

Du bist bereits Virtuelle Assistenz, bist aber noch mit dem sogenannten Bauchladen "positioniert"? Du möchtest dich gerne in einem Bereich mit Zukunft positionieren, in dem die Kunden auf dich zukommen und du mehr verdienen kannst?

 Dann ist dieser Blogartikel für dich.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Warum eine Positionierung im Digital Marketing so viele Chancen für dich bietet
  • 4 Dienstleistungen im Digital Marketing, die sehr gefragt sind und die du jetzt erlernen kannst
  • Wie du diese 4 Bereiche des Digital Marketings erlernen kannst

Hallo VA - bist du bereit für ein massives Upgrade deiner Skills?

Du bist bereits Virtuelle Assistenz, bist aber noch mit dem sogenannten Bauchladen "positioniert"? Du möchtest dich gerne in einem Bereich mit Zukunft positionieren, in dem die Kunden auf dich zukommen und du mehr verdienen kannst?

 Dann ist dieser Blogartikel für dich.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Warum eine Positionierung im Digital Marketing so viele Chancen für dich bietet
  • 4 Dienstleistungen im Digital Marketing, die sehr gefragt sind und die du jetzt erlernen kannst
  • Wie du diese 4 Bereiche des Digital Marketings erlernen kannst

Was genau ist Digital Marketing?

Digitales Marketing ist im Grunde genommen der Einsatz von Online-Strategien und -Tools, um Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Denk an all die Werbung, die du online siehst - sei es auf Suchmaschinen, sozialen Netzwerken, Websites oder per E-Mail. Das ist alles Teil des digitalen Marketings.

Es umfasst verschiedene Methoden wie Webdesign kombiniert mit Suchmaschinenoptimierung, um sicherzustellen, dass deine Website bei Google gut gefunden wird, Social-Media-Marketing, um mit Kunden auf Plattformen wie Facebook oder Instagram zu interagieren, oder E-Mail-Marketing, um direkt mit deiner Zielgruppe zu kommunizieren.


Das Ziel ist einfach: die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu erregen und sie dazu zu bringen, deine Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen. 

Warum eine Positionierung im Digital Marketing für dich als virtuelle Assistentin Sinn macht

Nennen wir das Kind beim Namen: Der Markt ist voll von virtuellen Assistentinnen, welche zu 90% das gleiche Angebot haben. Die Konkurrenz ist riesig und die Kundengewinnung ein Kampf. Preisdumping sieht man an jeder Ecke und eine Verbesserung der Situation ist nicht in Sicht - ganz im Gegenteil. Der Trend zur Tätigkeit als virtuelle Assistentin kommt grade erst in Fahrt. Wie also kann man in diesem Markt erfolgreich sein?

Die Antwort ist simpel: Du musst dich und dein Angebot klar abgrenzen und qualitativ hochwertigere Dienstleistungen anbieten. Genau hier kommt der Bereich Digital Marketing ins Spiel. Als virtuelle Assistentin hast du die fantastische Möglichkeit, dich in verschiedenen Bereichen deiner Wahl weiterzubilden und dich langfristig zur Expertin zu entwickeln. Diese Transformation ist der Grundstein für ein massiv leichteres Marketing, in dem die Kunden dich als Expertin wahrnehmen und dich aufsuchen - du entwickelst also eine Sogwirkung, auch Pull-Marketing genannt. Zudem verdienst du als Expertin mehr und erlangst somit ebenfalls die langersehnte Leichtigkeit. Abgesehen von all den Punkten kannst du dich im Digital Marketing gänzlich kreativ ausleben und mit Innovation bei deinen Kunden glänzen.

Diese 4 Dienstleistungen im Digital Marketing sind 2024 hochgefragt

Gehen wir einmal ein paar Dienstleistungen im Digital Marketing durch, welche sehr gefragt sind und definitiv auch in der Zukunft enorm viel Potenzial haben. Doch keine Angst - für keine dieser Dienstleistungen brauchst du ein IT- oder Marketing-Studium. Im letzten Abschnitt zeigen wir dir, wie du diese Dienstleistungen erlernen kannst. 


Webdesign

Jedes Unternehmen benötigt eine Website. Der Yoga-Lehrer braucht einen einfachen One-Pager, die Consulting Firma eine mehrseitige Website und der Verkäufer eine hochkonvertierende Landingpage. Dies sind nur drei Beispiele von vielen weiteren Möglichkeiten, die sich dir als Webdesignerin bieten.

Diese Eigenschaften brauchst du für Webdesign:

  • Kreativität und Sinn für Design
  • Interesse an technischen Prozessen
  • vernetztes Denken, um eine maximale Nutzerfreundlichkeit auf den Websites zu erzielen
  • Fähigkeit, dich in Kunden hineinzuversetzen

Onlinekurs-Erstellung

Onlinekurse sind immer mehr im Kommen. Spätestens seit Corona schwenken viele Schulen, Akademien, Coaches und Berater auf eLearning um. Das bietet viele Vorteile, wie zeitlich flexibles Lernen, Zeitersparnis, Kostenersparnis usw. Wer es drauf hat, stylische und technisch hochwertige Onlinekurse zu erstellen, der wird wohl nie wieder Kundenakquise machen müssen. Und als netten Nebeneffekt lernst du selbst noch super viel aus der Branche deines Kunden.

Diese Eigenschaften brauchst du für Onlinekurs-Erstellung:

  • du kannst dich in deinen Kunden und dessen Kunden hineinfühlen
  • Kreativität und Sinn für Design
  • lösungsorientiertes und strukturiertes Denken
  • ein Auge für Nutzerfreundlichkeit

E-Mail Marketing

E-Mail Marketing ist meine liebste Disziplin im Digital Marketing, denn sie ist so unglaublich effektiv. Wer E-Mail Marketing gut kann, wird auch richtig gut verkaufen. Newsletter haben einen ROI (Return on Invest) von 4400%. Ist das nicht der Wahnsinn? Zudem ist E-Mail Marketing eine der gefragtesten Dienstleistungen überhaupt!

Diese Eigenschaften brauchst du für E-Mail Marketing:

  • Talent für verkaufsstarke Texte
  • Verständnis für Funnel-Marketing
  • Interesse an technischen Prozessen
  • Fähigkeit zum vernetzten Denken

Funnel-Erstellung

Verkaufsstarke Funnel gehören zu jedem Online Business dazu, wie die Butter auf's Brot. Mit ausgeklügelten Funnel leitest du die Zielgruppe deiner Kunden zu genau den gewünschten Stationen der Customer Journey, damit sie schlussendlich zum Kunden werden - und weit darüber hinaus. Denn ein Funnel hört nicht auf, nur weil eine Person zum Kunden geworden ist. 

Diese Eigenschaften brauchst du als Funnel-Creator:

  • Interesse an Verkaufspsychologie
  • Stark vernetztes Denken
  • Spaß an technischen Prozessen
  • Interesse an innovativen Entwicklungen

Lust auf mehr bekommen? So erlernst du diese Dienstleistungen:

Der Vorteil einer Selbstständigkeit als Virtuelle Assistenz ist, dass du keine spezifischen Ausbildungen dafür brauchst. Aber wenn du dich nicht als Expertin in einem bestimmten Bereich positionieren kannst, wirst du es schwer haben, langfristig Kunden zu gewinnen.

Um als Expertin im Digital Marketing wahr genommen zu werden, bedarf es natürlich einiges an Wissen. Du musst die technische und strategische Umsetzung von Webdesign etc. lernen, du brauchst die richtigen Tools, du musst dir eine Marketingstrategie überlegen, um Kunden zu gewinnen, du musst Kundenprozesse erarbeiten usw. Ein langwieriges und teures IT- oder Marketing-Studium ist dafür nicht nötig. Aber dir alles selbst beizubringen kann genauso langwierig und teuer werden. 

Good News:

Wenn du all diese (oder auch nur eine) der oben genannten Dienstleistungen erlernen willst, empfehle ich dir die Digital Hero Academy. Hier wirst du von der virtuellen Assistentin zur hochbezahlten und gefragten Expertin ausgebildet - ganz in deinem eigenen Tempo. Die Digital Hero Academy bietet dir einen Lifetime-Zugriff auf einen gigantischen Online-Campus mit mehr als 30 Kursen für deine Transformation zur zertifizierten Expertin. Das ganze wird begleitet mit einem Support, der seines Gleichen sucht und wöchentlichen Q&A Live-Calls. Wenn du mehr über die Digital Hero Academy erfahren willst, klicke einfach auf den Link. PS: Auf der Seite gibt es auch ein paar wertvolle Geschenke abzustauben, es lohnt sich also in jedem Fall 🙂

Starte deine Transformation zur Expertin

Read More
Kundenzusammenarbeit

Effizientes Kunden-Onboarding als Virtuelle Assistenz: So startest Du reibungslos und professionell!

Als Virtuelle Assistentin kann der Start in die Zusammenarbeit mit neuen Kunden aufregend, aber auch herausfordernd sein. Die erste Zusage von einem Kunden zu erhalten, löst oft eine Mischung aus Freude und Nervosität aus. Absolut verständlich! Denn es ist etwas völlig anderes, ob du Projekte für dich selbst und dein eigenes Business umsetzt, oder ob du dies nun für einen noch fremden Kunden mit seinem noch fremden Business tust. Wenn du Aufgaben für einen Kunden umsetzt, erfordert das eine andere Herangehensweise als die Arbeit an eigenen Projekten. Ich erinnere mich noch gut, als ich damals meine erste Kundenzusage erhalten habe. Neben der riesigen Freude hatte ich auch ordentlich Schnappatmung.

Meine erste VA-Kundin war damals für LinkedIn Marketing.

Sofort schossen mir Fragen in den Kopf, wie:
"Wie fange ich jetzt an?"
"Was brauche ich überhaupt von der Kundin?"
"Wie kann ich mit der Kundin starten, sodass sie auch einen professionellen Eindruck von mir bekommt?"

Hier möchten wir dir einige Tipps mit auf den Weg geben, wie du das Kunden-Onboarding effizient und professionell gestalten kannst und auch garantiert nichts in Vergessenheit gerät.

Der Weg zur Vereinfachung

Im Laufe der Jahre hat sich für den Onboarding Prozess neuer Dienstleistungskunden ein automatisiertes System bei uns entwickelt. Dieser Prozess hat sich bewährt und erleichtert den Einstieg in die Zusammenarbeit erheblich, denn automatisierte Prozesse sparen nicht nur Zeit, sondern verringern auch die Fehlerquote, oder, dass du mal etwas vergisst. Es ist eine feste Struktur, die deinem Business mehr Professionalität und Stabilität verleiht. 

Und so funktioniert´s:

Angenommen, du hast dich im Bereich Webdesign positioniert. Um eine Website für deine neue Kundin zu erstellen, benötigst du bestimmte Informationen von ihr. Statt stundenlanger Gespräche verwenden wir einfach einen digitalen Fragebogen.

Mit diesem Fragebogen sammelst du alle notwendigen Informationen, wie:

  • Firmenadresse (für Rechnungen und das Impressum auf der Website)
  • Geschäftsbeschreibung
  • Zielgruppe
  • Informationen zum Branding
  • Das Ziel der Website
  • Gewünschte Seiten für die Website
  • Bild- & Videomaterial
  • Textmaterial
  • Links, die du benötigst
  • und vieles mehr

Wir verwenden hierfür den Quiz-Builder, eines der vielen Digital Marketing Tools von Builderall, mit dem du nicht nur Quizzes, sondern eben auch tolle Fragebögen kreieren kannst. Alternativ kannst du auch Google Forms oder Typeform verwenden. Der Quiz-Builder kann jedoch perfekt an dein Branding angepasst werden und vermittelt einen professionellen Eindruck.

Die Vorteile des automatisierten Fragebogens:

Durch diesen ausführlichen Fragebogen hast du alle Informationen deiner Kundin an einem Ort. Du kannst jederzeit darauf zugreifen und die benötigten Informationen rausziehen, was Zeit und wiederholte Gespräche einspart. Dieser Ansatz vereinfacht den gesamten Onboarding-Prozess erheblich, und sowohl du als auch deine Kundin profitieren davon. 

Die kontinuierliche Verbesserung:

Mit jeder neuen Kundenerfahrung kann der Fragebogen erweitert und optimiert werden. Du lernst, welche Informationen du wirklich benötigst und wie du die Zusammenarbeit mit Kunden weiter vereinfachen und automatisieren kannst. Diese stetige Verbesserung trägt dazu bei, den Onboarding-Prozess immer effizienter zu gestalten und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Erwartungen deiner Kunden erfüllt werden.

Arbeite mit Vorlagen:

Neben der Informationsabfrage gibt es noch viele weitere Dinge im Zusammenarbeitsprozess mit Kunden, die du dir zeitsparend und automatisiert gestalten kannst. 

Kreiere dir folgende Vorlagen und passe sie bei jedem Kunden individuell an:

  • E-Mail Vorlage für dein Angebotsschreiben
  • Angebotsvorlage: eine detaillierte Auflistung deiner Dienstleistung und Preise
  • Angebotspräsentation: eine visuelle Untermauerung deiner Dienstleistung
  • E-Mail Vorlage für dein Onboarding, in dem der Kunde die wichtigsten Fakten zur Zusammenarbeit, Link zum Fragebogen, allfällige Verträge etc. bekommt.
  • Vertragsvorlagen für Dienstleistungsvereinbarung, Haftungsausschluss für die Nutzung von Bild- & Videomaterial, Geheimhaltungsvereinbarung, Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV)

Fazit:

Die Vereinfachung des Onboarding-Prozesses ist ein wichtiger Faktor, um eine reibungslose Zusammenarbeit mit neuen Kunden sicherzustellen und von Anfang an einen professionellen Eindruck zu hinterlassen. Ein automatisierter Fragebogen, der alle relevanten Informationen sammelt, sowie Vorlagen für wiederkehrende Prozesse können Wunder wirken. Du sparst Zeit, vermittelst einen professionellen Eindruck und kannst die Zusammenarbeit effizienter gestalten.

Wenn du diesen Ansatz anwendest und kontinuierlich verbesserst, wird der Onboarding-Prozess mit neuen Kunden zu einem reibungslosen & professionellen Ablauf. Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Erfolg als Virtuelle Assistentin.

Bleibe auf dem Laufenden und profitiere von exklusiven Inhalten! 

Read More